Viele Fische konnten die 11 Angler am Sonntag beim Königsangeln des Anglervereins Königsberg am Anglersee nicht an Land ziehen. Wie meinte einer der Petrijünger schmunzelnd: „Die sind scheinbar alle zur Wahl gegangen“. Doch einige Fische bissen sich dann doch am Angelhaken fest und landeten im Kescher der Teilnehmer. Der schwerste Fang, ein Karpfen mit 1,8 Kilogramm, gelang Franz Hemetsberger, dem Vorstand Thomas Strobel dafür die Kette des Anglerkönigs 2018 umhängen konnte. Ihm zur Seite stehen als 1. Ritter Rudi Häckl, dem eine 1025 Gramm schwere Karausche ins Netz ging. 2. Ritter wurde Erich Schulz, ebenfalls mit einer Karausche, die 625 auf die Waage brachte.

gs