Schon seit dem Mittelalter wird die Hubertus-Legende erzählt, nach der sich Hubertus von Lüttich auf der Jagd nach dem Anblick eines prächtigen Hirsches mit einem Kruzifix zwischen dem Geweih vom „wilden“ zum christlich-gemäßigten und waidgerechten Jäger wandelte.

St. Hubertus ist der Schutzpatron der Jäger und sein waidmännisches Verhalten ist noch heute Vorbild. Zu Ehren des Schutzpatrons findet am Freitag, den 9. November, um 18:30 Uhr in Hofstetten bei Königsberg ein Gottesdienst zum gemeinsamen Innehalten und Danksagen in der Kirche St. Anna statt. Die Messe wird, wie in den vergangenen Jahren, durch die Jagdhornbläser „Haßberge“ feierlich umrahmt. Die Jägervereinigung Hofheim lädt alle Interessierten ein, gemeinsam die heilige Messe zu feiern. Anschließend findet im nahegelegenen Vereinsheim die Hubertusfeier mit einem traditionellen Kesselfleischessen statt.