TV Königsberg - HG Maintal 24:43 (12:21)

Am gestrigen Samstag, den 24.11.2018, mussten die Spieler des TV Königsberg gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer HG Maintal antreten.

Zu Beginn des Spiels gelang es den schwarz-gelben Hausherren, dem Gegner etwas Paroli zu bieten, nach zehn Minuten Spielzeit zeigte die Hallenanzeige den Spielstand 4:6. Hier gelang es der Abwehr des TVK noch, den gegnerischen Angriffsdrang zumindest ansatzweise zu unterbinden. Zudem zeigte TVK-Nachwuchtstormann Phillip Nagel einige gelungene Paraden. Mit zunehmender Spieldauer offenbarte sich bei der Heimmannschaft eine fehlende Durchschlagskraft in der Offensive, während die Torwürfe des Gegners auf der anderen Seite immer zielsicherer den Weg in das Tor des TV Königsberg fanden. So neigte sich der Spielverlauf immer mehr zu Gunsten der deutlich überlegenen Gäste, zur Halbzeit lag man schon 12:21 im Rückstand.

Leider setzte sich das Spiel in der 2. Halbzeit derart fort. Sporadisch gelungene Angriffe und Torwürfe des TVK wussten die Gäste aus Veitshöchheim stets mit weiteren 1-3 Toren zu beantworten. So steigerte sich der Toreabstand zwischen den beiden Mannschaften kontinuierlich. In der 43. Spielminute mussten die Zuschauer den Spielstand von 15:30 zur Kenntnis nehmen, während die 53. Spielminute das 21:40 brachte. Schlussendlich verlor der TV Königsberg mit 24:43 Toren.

Gegen diesen Gegner offenbarte sich, dass der Abgang von drei gestandenen Stammspielern nicht durch A-Jugend-Spieler kompensiert werden kann. Es bleibt abzuwarten, ob mit den zurückkehrenden, weiteren verletzten Spielern eine Verbesserung eintritt.

Am nächsten Samstag steht das Auswärtsspiel bei der DJK Rimpar III um 16:30 Uhr an. Aufgrund von bereits längerfristig bekannten Absagen von Spielern und der weiterhin vorhandenen längerfristig Verletzten ist eine Verschiebung des Auswärtsspiels geplant.

Es spielten: Phillip Nagel, Uwe Schmidt - Alexander Sinner (7), Michael Schneider (6), Stephan Rausch (3), Julius Thomas (3/1), Manuel Waldenmeier (2), Bastian Schneider (1), Leon Schirmer (1), Raphael Kupfer (1), Marius Hofmann

Berthold Bangert
Fotos: gs